Kurz für immer bleiben

Geschichten

Lass uns kurz für immer bleiben,
Handy aus nur wir beide.
Lass uns kurz für immer bleiben,
nur wir zwei auf alles scheißen. 

Ich öffnete langsam meine Augen. Die Sonne, die durch das komplette Zimmer strahlte und verkündete, dass es ein schöner Tag werden würde, hatte mich geweckt. Er lag noch friedlich schlafend neben mir. Sein Arm war um mich geschlungen und mein Kopf lag auf seiner Brust. Vorsichtig, damit ich ihn nicht weckte, richtete ich mich ein bisschen auf, um ihn eingehend betrachten zu können.

Und sag mal bild ich mir das ein oder kennst du das auch?
Das Gefühl in meinem Bauch, ich hab Gänsehaut,
für immer bleiben, nur wir zwei, auf alles scheißen 

Er atmete gleichmäßig ein und aus und seine Gesichtszüge waren eben und ruhig. Die Sonne beschien ihn von der Seite und es sah aus als würde er leuchten. Ich lächelte und legte vorsichtig meine Hand an seine Wange. In dem Moment fiel mir ein Spruch ein, der in diesem Moment perfekt passte.

Wenn die Sonne scheint, leuchtet dein Gesicht und meine Augen fangen an zu strahlen, weil sie dein strahlendes Lächeln gefangen nimmt. 

Ich fasste ihn gerne im Gesicht an. Es fühlte sich gut und schön an. Meine Hand um sein Gesicht zu legen, um zu realisieren, dass er echt war. Manchmal konnte ich es nämlich immer noch nicht fassen. 

Komm wir scheißen drauf und sperrn uns in deinem Zimmer ein.
Ich will so gern für immer bleiben.
Ich schalt mein Handy aus und schalte es nie wieder ein.
Warum kann es so nicht immer sein? 

Zum ersten Mal in meinem Leben konnte ich mir vorstellen, was die Schriftsteller und Schriftstellerinnen in ihren Romanen, die ich gelesen hatte, gemeint hatten, was die hunderte Liebesfilme, die ich mir angeschaut hatte und gedacht hatte, das gibt’s im echten Leben sowieso nicht, ausgesagt hatten.  

Sag mal bild ich mir ein oder gehts dir genau so?
Komm wir haun einfach ab und dann penn wir im Auto.
Und wir steigen auf das Dach von dem allerhöchstenHaus hoch,
und die Stadt unter uns ist hier oben so lautlos.

Dieses Gefühl von unglaublich intensiver Liebe gibt es. Es war da. Und ich durfte es am eigenen Leib erfahren. Ich wusste immer noch nicht wie ich sechs Jahre glauben konnte, was ich gefühlt habe sei Liebe. Ich hatte gewusst, dass es keine war. Aber anstatt gleich zu sagen ich gehe auf die Suche danach, hatte ich mir noch eingeredet, dass es sie nicht geben würde. 

Lass uns kurz für immer bleiben,
Handy aus, nur wir beide.
Lass uns kurz für immer bleiben,
nur wir zwei auf alles scheißen. 

Und jetzt lag ich hier neben diesem Mann, der Gefühle in mir hervorrief, von denen ich niemals dachte, dass diese existieren. Ja, er hatte ein Leben vor mir gehabt. Ja, er hatte Probleme, mit denen er klarkommen musste. Und ja der äußere Schein zeigte deutlich, dass es genauso war wie die sechs Jahre vorher. Aber ich wusste, dass es nicht so war. Dass er nicht so war. Und ich wusste zum ersten Mal, dass ich nicht allein gegen irgendwas zu kämpfen brauchte.  

Ich bin reich, denn ich weiß das kostbarste was es gibt zur Zeit ist Zeit zu zweit.
Mach dein Handy aus und scheiß mal auf Deadlines.
Frühstück zu zweit und direkt wieder ins Bett rein. 

Ich wusste und war mir zum ersten Mal richtig sicher, dass er immer zu mir stehen würde, dass er immer in jeder Hinsicht meiner Meinung war und wir zwei zusammen gegen die Welt kämpfen könnten. Ich wusste, dass wir alles schaffen konnten, wenn wir wollten. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl mit jemanden zu sein und nicht bei jemanden. 

Spürst du das auch? Ich kannte das garnicht.
Alle Uhren stehn still wenn du in meinem Raum bist.
Warum wolln wir immer alle höher schneller weiter?
Wozu ne teure Uhr, wenn ich dann keine Zeit hab?

Mein Blick wanderte nach links zur Fensterwand, durch die die Sonne unser Zimmer in ein wunderschönes morgendliches Licht tauchte. Mir stockte der Atem. Der See lag vor uns wie eine Fläche aus Gold. Ruhig und majestätisch bewegte sich die Wasseroberfläche, die Sonne ließ das Ganze aussehen wie Glitzer. Ich war so fasziniert und gefangen von diesem Anblick, dass ich nicht mehr an mich halten konnte und ihn doch wecken wollte. 

Lass uns kurz für immer bleiben.
Handy aus, nur wir beide.
Lass uns kurz für immer bleiben,
nur wir zwei auf alles scheißen. 

Ich küsste ihn sanft. Das wirkte immer. Und tatsächlich schon nach einer Sekunde erwiderte er meinen Kuss.
„Guten Morgen, mein schöner Mann“, flüsterte ich ihm zu. „Hier hat es einen Anblick den du nicht verpassen solltest.“
Ich richtete mich jetzt komplett auf und er drehte sich noch einmal unwillig um. Ich wollte das Fenster öffnen, die Brise auf meinen nackten Beinen spüren. Schnell war ich aufgestanden und schob das riesige Fenster auf, um auf den Balkon hinaustreten zu können. 

Nur wir beide,
nur wir beide,
das allein würde mir reichen,
das würde mir reichen.  

Ich sog die klare frische Morgenluft in meine Lungen und fühlte mich unendlich frei. Da spürte ich wie er hinter mir aus dem Zimmer trat und kurz darauf schlang er seine Arme um meinen Körper. Ich schmiegte meinen Kopf an seine Wange während er meine Schulter küsste. 

Du und ich, nur wir beide.
Du und ich, nur wir beide.
Das kann für immer so bleiben,
für immer so bleiben. 

„Warum bist du eigentlich schon so fit?“, flüsterte er mir verschlafen ist Ohr. Ich fing an zu lachten und machte dann eine ausladende Geste.
„Wegen dem unfassbar wundervollen Ausblick.“
Jetzt richtete er seine Aufmerksamkeit gen Horizont und blieb erstaunt stehen. Ich lachte wieder.
„Das passiert, wenn du nur Augen für mich hast.“
Ich schüttelte schmunzelnd den Kopf. Er lächelte mich verschmitzt an. 
„Und was ist daran so falsch?“, konterte er. Ich lachte wieder zuckte mit den Schultern und meinte dann, „Eigentlich weiß ich das auch nicht.“ 

Lass uns kurz für immer bleiben.
Handy aus, nur wir beide.
Lass uns kurz für immer bleiben,
nur wir zwei auf alles scheißen. 

Jetzt lachte er, schlang seine Arme um meine Taille und trug mich zurück ins Zimmer, um mich dann zurück aufs Bett zu legen.
Den Rest vom Tag versanken wir in den tiefen Kissen des Betts und wünschten uns, dass der Tag nie vorbei ging.  

Und sag mal bild ich mir das ein oder kennst du das auch?
Das Gefühl in meinem Bauch, ich hab Gänsehaut.
Für immer bleiben, nur wir zwei, auf alles scheißen.

(kurz für immer bleiben – SDP)

Fotos by J.H. Artworks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.